Was wir machen

Unsere Leistungen
Abwasserreinigung als öffentlicher Auftrag, Biomasseverwertung als Dienstleistung

Abwasserreinigung

  • ara region bern ag reinigt das Abwasser ihrer zehn Aktionärsgemeinden Allmendingen, Bern, Bremgarten bei Bern, Frauenkappelen, Kehrsatz, Kirchlindach, Meikirch, Gemeindebetriebe Muri (gbm) und einen Teil von Köniz und Wald.
  • Auch die Abwässer des Gemeindeverbandes ARA Region Belp sowie der Energiezentrale Forsthaus (ewb) und der CSL Behring AG (CSL) werden hier gereinigt.
  • Mit der ewb Energie Wasser Bern, welche die Kehrichtverwertung der Energiezentrale Forsthaus Bern betreibt und der Firma CSL Behring AG wurden nachhaltige Synergien geschaffen. Letztere ist ein im Berner Wankdorfquartier ansässiges Unternehmen, das auf Biopharmazeutika spezialisiert ist.

Biomasseverwertung

  • Neben ihrem Kerngeschäft hat sich die arabern als Produzentin erneuerbarer Energie etabliert.
  • Sie betreibt eine Annahmestelle für biogene Abfälle (Biomasseannahmestelle). Die Abfälle werden vor Ort aufbereitet. 
  • Zusammen mit dem Klärschlamm, der bei der Abwasserreinigung anfällt, werden die Abfälle in den Faultürmen ausgefault. Das dabei entstehende Biogas wird in das Erdgasnetz von ewb Energie Wasser Bern eingespeist. Der verbleibende Feststoff findet Verwendung als CO2-neutraler Brennstoff in der Zementindustrie. 

Partnerschaft mit ewb Energie Wasser Bern 

  • Dank dem Querverbund zwischen der arabern und der drei Kilometer entfernten Energiezentrale Forsthaus nutzt die arabern Energie aus der Kehrichtverwertung für die Abwasserreinigung. 
  • Im Gegenzug speist die arabern hochwertiges und CO2-neutrales Biogas in das Erdgasnetz der ewb Energie Wasser Bern ein. Dazu mehr... 

Partnerschaft mit CSL Behring AG 

  • Das Industrieabwasser der CSL fliesst über eine vier Kilometer lange, separate Verbindungsleitung zur arabern, wo es in einer Hochlastbiologie behandelt wird und CO2-neutrales Biogas erzeugt. Dazu mehr...
  • CSL beschäftigt weltweit über 25'000 Mitarbeitende. Einer der grössten Produktions- und Forschungsstandorte mit über 1'500 Mitarbeitenden befindet sich in Bern.

Wohin mit dem CO2, das bei der Biogasherstellung anfällt?

  • Dem Biogas wird rund ein Drittel Kohlenstoffdioxid entnommen, bevor es als Biomethan in das Gasnetz eingespeist wird. Um etwas gegen diesen Ausstoss zu unternehmen, schloss arabern anfangs 2021 einen Vertrag mit neustark ab.
  • Beim Verfahren wird CO2 verflüssigt und dauerhaft in Beton gespeichert.
  • Das Kohlenstoffdioxid wird dadurch entsorgt und gleichzeitig wird bei der Zementproduktion Energie gespart. Dazu mehr...

Mikroverunreinigungen im Fokus

  • Zurzeit planen wir die vierte Reinigungsstufe zur Elimination von organischen Spurenstoffen.
  • Dieses Grossprojekt wird uns in den nächsten Jahren intensiv beschäftigen. 
Am Puls der Zeit
Seit Inbetriebnahme im Jahr 1967 wird die arabern laufend erneuert und modernisiert

Hier gehts zur: Geschichte im Zeitraffer
Hier gehts zur: Grafik 

 

...und in den 90er Jahren 

Die arabern schützt die Umwelt vor einer täglichen Ablagerung von 500 Kubikmetern fauligem Schlamm in der Aare und dem Wohlensee.

Abwasser gestern und heute

Vor 500 Jahren wurde in Bern der gesamte Unrat noch direkt über das offene Ehgraben-System in die Aare geleitet.

Das Wachstum der Bevölkerung, hygienische Bedenken, steigende Geruchs-immissionen und Typhusepidemien führten Ende des 19. Jahrhunderts zum Entschluss, das Abwasserproblem für Bevölkerung und Umwelt verträglicher zu lösen.

Erste Überlegungen für den Bau einer Abwas-serreinigungsanlage (ARA) in Bern wurden bereits 1935 gemacht. 

1967 nahm die städtische ARA Bern-Neubrück den Betrieb auf. Bedingt durch die laufende Verschärfung der Gewässerschutz-vorschriften erfolgten mehrere Ausbau-etappen.